Unternehmerisch die Welt im Kleinen verbessern!enactus.de

Open
X

Die Lahnkiste. sozial. regional. fair.





Die Lahnkiste ist eine von Hand gefertigte wiederverwendbare Holzkiste gefüllt mit hochwertigen regionalen Produkten aus der Lahnregion.

Die Lahnkiste  ist ein soziales Projekt  und bürgt die Chance die Wertschätzung von Mitbürgern mit psychischer Behinderung und Etablierung des Nachhaltigkeitsgedanken weiter ins Bewusstsein unserer Gesellschaft zu bringen sowie die Besinnung auf das Gute aus der Region zu fördern. Somit eröffnet die Lahnkiste eröffnet Wege und Chancen Mensch und Region zu stärken.

 

Das Problem:

Bei den People in Need handelt es sich bei diesem Projekt um Mitarbeiter einer Werkstatt der Lebenshilfe in Gießen, Reha Mitte. Die Reha Mitte beschäftigt Menschen mit chronisch-psychischen Erkrankungen. Durch die Arbeit in der Werkstatt sollen die Mitarbeiter für die Wiedereingliederung in den allgemeinen Arbeitsmarkt vorbereitet werden. Eine weitere Zielgruppe des Projekts sind kleine regionale Lebensmittelproduzenten. Diese haben es oft schwer, sich gegen große Konzerne auf dem Markt durchzusetzen.

 

Die Lösung:

Nach einigen Überlegungen kam den Studierenden der Enactus JLU Gießen die Idee, eine Geschenkkiste zu kreieren. Die Abnehmer der Kiste sollten vor allem Unternehmen sein, die die Kiste an ihre Mitarbeiter oder Kunden verschenken sollten. Die Lahnkiste war geboren. Zu diesem Zweck machte man sich auf die Suchen nach einem geeigneten Kooperationspartner. Diesen fanden die Studierenden in der Reha Mitte der Lebenshilfe Gießen. Nachdem man die Organisation und die Projektgruppe vorgestellt hatte, konnten die Verantwortlichen der Lebenshilfe für das Projekt gewonnen werden. Nach anfänglichem Zögern war die Begeisterung schnell geweckt und man ging nach weiteren geeigneten Partnern und Produkten, die den Kriterien entsprachen, auf die Suche. Folgende Kriterien waren dabei relevant: Die Kiste sollte die Lahnregion repräsentieren und nur Produkte aus dieser Enthalten. Zudem sollte sie genussorientiert, edel und für jedermann erhältlich sein.

Also machten sich die Studenten entlang der Lahn auf die Suche nach geeigneten Produkten. Der erste Fund war ein Bienenhonig von der Hobbyimkerei „Bienen Naunheim“ aus Wetzlar Naunheim. Inhaber Andreas Reinhardt war sofort von dem Projekt begeistert und sein Honig ist bis heute ein wichtiger Bestandteil der Lahnkiste. Es folgten ein Kaffee aus Honduras, der in seinem Ursprungsland von einer Frauenrechtsorganisation ökologisch und unter fairen Bedingungen angebaut wird und zu nicht börsengehandelten Preisen verkauft wird. Vervollständigt wurde die Kiste durch das Salzgebäck „Lahntaler“ aus der Bäckerei Schönemühle in Lollar-Salzböden und den „Secco di Lano“ vom ältesten Weingut an der Lahn. Die Kiste selbst wird in der Werkstatt der Reha Mitte handgefertigt, bedruckt und auch befüllt. Die in Handarbeit gefertigte hochwertige und naturbelassene Holzkiste ist eine robuste und nachhaltige Verpackung. Außerdem ist sie versandtauglich und kann auch als weitere Aufbewahrungsmöglichkeit genutzt werden.

Ermöglicht wurde das Projekt jedoch erst durch eine Spende der Volksbank Mittelhessen, die das benötigte Startkapital beisteuerte.

Der Erwerb einer Lahnkiste ist ist über eine Online-Bestellung auf ihrer Webseite möglich. Weitere Möglichkeiten sind die Selbstabholung in der Reha Mitte, sowie der Kauf im Touristikzentrum Gießen. Desweiteren bietet die Reha Mitte nach Vereinbarung eine eigene Lieferung direkt nach Hause an.

Um den Verkauf der Kisten zu gewährleisten, wurde ein Kick-Off Event veranstaltet, um die Lahnkiste der Öffentlichkeit zu präsentieren. An dieser Veranstaltung fanden sich die Lebensmittelproduzenten, Gießens Bürgermeisterin, Pressevertreter verschiedener Zeitungen, Leitung und Mitarbeiter der Reha Mitte sowie Unternehmervertreter ein. Der Verkauf der Lahnkiste konnte durch die Bekanntmachung deutlich gesteigert werden und größere Abnehmer verschiedener Unternehmen für sich gewinnen.

Der Verkauf hat die Erwartungen der Projektgruppe deutlich übertroffen. Daher musste inzwischen ein weiterer Produzent, der den Kriterien „regional, sozial und fair“ entspricht, mit ins Projekt integriert werden, um den „Secco di Lano“ adäquat zu ersetzen. Desweiteren sind Sonderwünsche, beispielsweise ein Sonderdruck oder eine alkoholfreie Variante, schon heute möglich.

Um die Nachhaltigkeit des Projektes zu sichern und den Enactus-Kriterien vollständig zu entsprechen, wird das Projekt komplett an die Reha Mitte übergeben. Hierbei werden die Rechnungen zur Werkstatt geschickt und diese direkt von ihnen bezahlt. Weiter werden die Inhalte der Lahnkiste selbstständig bestellt, sodass der Prozess ohne Vermittlung des Projektteams selbstständig durchgeführt werden kann.

 

Projektleitung: Tobias Dern

Kontakt: Tobi.Dern@gmx.de

Projektseite: http://www.lahnkiste.de/